Bahnfahren mit Baby

10 Tipps fürs Bahnfahren mit Baby und Kleinkind

Eine Bahnfahrt mit Baby oder Kleinkind hat eine Menge Vorteile. Du stehst nicht im Stau, kannst dich während der Fahrt uneingeschränkt um deine Lieben kümmern und sparst Zeit. Von den Stillpausen auf unappetitlichen Parkplätzen wollen wir gar nicht reden.

Damit du auf deiner ersten Bahnreise mit Baby gut vorbereitet bist, haben wir ein paar organisatorische Tipps zusammengestellt, über die „Baby-Bahnfahrt-Beginners“ meist sehr dankbar sind.

Bahnfahrt mit Baby – auf diese 10 Punkte solltest du in jedem Fall achten!

Selbstverständlich gestaltet sich jede Bahnfahrt mit Baby und Kleinkind ein wenig anders. Einige Dinge können also gar nicht generalisiert werden!

Trotzdem gibt es einige Punkte, die dir in jedem Fall helfen werden. Grundsätzlich gilt auch bei der Bahnfahrt mit Baby – wie so oft im Leben – wer vorab sorgfältig plant, der entgeht dem größten Stress sehr häufig.

Wenn ihr es also schafft eure Bahnfahrt pünktlich zu planen und die richtigen Plätze zu buchen, dann dürfte einer entspannten Fahrt eigentlich nicht mehr im Wege stehen!

Tipp #1 – Sitzplätze reservieren

Da du nie weißt, wie voll dein Zug wird, ist es sinnvoll, die Sitzplätze für dich und deine Mitreisenden zu reservieren. Für Reisende mit Kindern hat die Bahn besondere Angebote, die wegen ihrer Attraktivität schnell vergriffen sind.

Um das zu umgehen,  kannst du sie bereits 3 Monate vor Reiseantritt buchen. Hast du die Möglichkeit früh morgens oder spät abends zu fahren, schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe. Zum einen ist dein Zug noch leerer und zum anderen ist die Wahrscheinlichkeit, dass dein Baby einnickt, ziemlich groß.

In unserem Beitrag zum Thema „Sitzplatzreservierung bei der Deutschen Bahn“ verraten wir dir alles wissenswerte, was es zu dem Thema zu wissen gibt!

Allein mit Baby Bahn fahren

Tipp #2 – Das Kleinkindabteil nutzen

Reist du mit deiner Familie und hast kleine Kinder bis zu 3 Jahre, ist eine Sitzplatzreservierung im Kleinkindabteil besonders bequem. Hier findest du die Infrastruktur, die du bei einer Reise mit den Kleinen brauchst.

Ein Tisch zum Malen und Spielen, eine Streckdose für den Fläschchenwärmer, um Milch oder Babygläschen auf die richtige Temperatur zu bringen, oder auch ein ausklappbarer Wickeltisch und Vorhänge zum Abdunkeln. Die Kleinkindabteile sind kindersicher angelegt und in ihrer Ausstattung ähnlich, es sei denn du bist in Zügen anderer europäischer Anbieter unterwegs.

Das mit diesem Icon gekennzeichnete Kleinkindabteil findest du in allen ICE- und den meisten EC/IC-Zügen zwischen dem Speisewagen und der 1. Klasse. Nur der IC2 macht hier eine Ausnahme, hier ist der Kleinkindbereich im Obergeschoss.

Um sicher zu gehen, wo du beim Einsteigen hin musst, kannst du dir vor der Reise die aktuelle Wagenreihung auf bahn.de oder in der App online ansehen. Du kannst sie aber auch den Aushängen auf dem Bahnsteig oder der Zuganzeige entnehmen. 

Um ein Kleinkindabteil für dich und deine Lieben zu reservieren, gibst du einfach bei der Buchung unter „Reisende“ mindestens ein Kind von 0 bis 5 Jahren an. Später kannst du dann das Kleinkindabteil mithilfe des Wagenplans auswählen.

Tipp #3 – Der richtige Zeitplan fürs Ein-, Aus- und Umsteigen

Mit dem richtigen Zeitplan steigt die Stressfreiheit beim Reisen mit Baby. Erfahrungsgemäß brauchst du zum Umsteigen mindestens 15 Minuten Zeit ohne dass sich der Abfahrtsbahnsteig kurzfristig ändert. Je größer die Zeitspanne für das Ein- oder Umsteigen ist, desto besser für die Nerven aller Mitreisenden.

Falls du auf Umsteigestress keine Lust hast, kann dir beim Einsteigen auch der Mobilitätsservice der Bahn helfen, die du allerdings vorher telefonisch oder schriftlich hier anfordern musst.

Eine gute Idee ist es auch, den Kinderwagen mit dem DB Gepäckservice vorher an den Zielort zu schicken oder vor Ort zu leihen, denn gerade mit ihm ist es schwer, durch die schmalen Gänge der Züge zu kommen.

Insbesondere die Bauart moderner ICEs ist auf Kinderwagen nicht eingerichtet, aber ein Tragetuch oder eine Babyschale reichen meist ja auch. Denn je mehr Hände du frei hast, desto sicherer bist du. Du kannst schnell auf alles reagieren und bist auch für Diebe, die beim Ein-, Aus- und Umsteigen gern mal nach Wertsachen greifen, kein leichtes Opfer.

Tipp #4 – Praktisches für die Zugfahrt einpacken

Dank der guten Infrastruktur in den Kleinkindabteilen, musst du nicht mehr alles für dein Baby einpacken. Weniger ist auch hier oft mehr und das Nötigste ist ja meist schon mindestens ein Rucksack voll, wenn du mit einem Baby oder Kleinkind reist.

Der Rucksack ist ohnehin das ideale Handgepäck beim Reisen mit Baby. Hier passen Wickeltasche, Windeln, Feuchttücher, Creme, Wechselkleidung und ein Täschchen mit Fieberthermometer und Reiseapotheke rein.

Auch eine Krabbeldecke ist praktisch, denn das Liegen auf dem Boden mit etwas altersgerechtem Spielzeug lässt die Zeit wie im Flug vergehen. Im Kleinkindabteil ist dafür genügend Platz.

Bahnfahren mit Baby Kosten

Tipp #5 – Beschäftigung für dein Baby

Zu den Dingen, die mitmüssen, gehört sicher das Lieblingsplüschtier und oft auch etwas Spielzeug.  Vielleicht findest du eine Beschäftigung, die allen während der Fahrt Spaß macht. Wie wäre es, mit deinem Baby oder Kleinkind in aller Ruhe das Abteil zu erkunden, den Rucksack neu zu sortieren oder ein Schwätzchen mit den Mitreisenden zu führen?

Tipp #6 – Wenn der kleine Hunger kommt

Hat dein Baby Hunger auf der Fahrt, hast du verschiedene Möglichkeiten. Am einfachsten ist immer das Stillen. Mit einem kleinen Tuch abgedeckt, finden du und dein Baby die nötige Ruhe und Abgeschiedenheit.

Isst dein kleiner Schatz schon Breigläschen oder möchtest du Milch warmmachen, helfen dir auch die Mitarbeiter im Bordrestaurant. Sie stellen dir auch abgekochtes Wasser zur Verfügung.

Willst du darauf nicht angewiesen sein, kannst du dir aber auch eine Thermoskanne mit heißem Wasser ins Handgepäck legen und der Hunger des meist ja sehr ungeduldigen Babys kann schneller gestillt werden.

Für die größeren Reisenden steckst du einfach ein paar Lieblingsspeisen ein, die nicht so krümeln oder kleben. Bewährt haben sich Nudeln, Obst und Gemüse oder Fruchtriegel.

Tipp #7 – Auf Eventualitäten vorbereitet mit dem Verspätungsalarm

Damit du über alle möglichen Veränderungen bei der Bahn up to date bist, ist der DB Verspätungsalarm hilfreich. Er hält dich auf dem Laufenden, ob deine Anschlüsse klappen, Züge ausfallen oder sonst etwas auf deiner Reise-Route passiert, über das du informiert sein solltest.

Tipp #8 – Vollkommen entspannt mit den DB Kinderlounges

Die familienfreundlichen Kinderlounges sind eine Ergänzung des Angebots der Bahnhofsmission in Kooperation mit der Deutschen Bahn. Es gibt sie bisher in Düsseldorf, Nürnberg, Köln, Essen und Frankfurt am Main.

Auf diesen Bahnhöfen findest du spezielle Warteräume, die besonders auf die Bedürfnisse von Kindern eingehen. Sollte es nötig sein, kannst du deine Kinder bis zum 15. Lebensjahr auch von pädagogisch geschulten Mitarbeitern betreuen lassen.

Kinderwagen Zug einsteigen

Tipp #9 – Nach Verlust ist die Wiedersehensfreude besonders groß

Das Lieblingskuscheltier oder andere wichtige Gegenstände sind auf der Reise abhandengekommen? Der DB Fundservice forscht bis zu vier Wochen nach deiner Verlustmeldung nach den vermissten Gegenständen. Die Verlustmeldung kannst du online, telefonisch oder auch per Formular aufgeben, und in den meisten Fällen, so schreibt die Deutsche Bahn, finden sich die Sachen auch wieder an.

Tipp #10 – Ruhig bleiben und die Fahrt genießen

Eine Bahnfahrt solltest du genießen, auch wenn du mit Kleinkind oder Baby fährst. Bist du angespannt, überträgt sich die Aufregung oft. Dabei ist es wunderschön, auch mal aus dem Fenster zu blicken, während dein Baby ruhig und zufrieden in der Autoschale schläft.

Vielleicht kommst du auch mal wieder dazu, deinen Tagträumen Raum zu geben. Gut vorbereitet sollte das kein Problem sein.

Eine Bahnfahrt mit Baby kann auch entspannt sein – man muss nur wissen, wie!

Eine entspannte Bahnfahrt mit Baby oder Kleinkind ist eine Frage der Organisation. Gut vorbereitet, sparst du Zeit, Nerven und stehst nicht im Stau.

Viele Hilfsangebote der Bahn machen dir das Reisen auch mit kleinen und winzigen Fahrgästen angenehm, und wenn alles gut läuft, wirst du ausgeruhter aus dem Zug steigen, als es dir bei einer Autofahrt jemals möglich gewesen wäre.

Und hatte deine Bahn doch mal Verspätung oder gar einen Ausfall, dann helfen wir dir dabei deine Ansprüche innerhalb weniger Klicks geltend zu machen! Jetzt Anspruch prüfen!

So haben andere Fahrgäste refundrebel erlebt

  • Sehr gut hervorragend bin sehr zufrieden
    Sehr gut hervorragend bin sehr zufrieden
    Kunde
  • Erstattungsprozeß lief reibungslos.
    Erstattungsprozeß lief reibungslos.
    Kunde
  • Unkompliziert & schnell
    Schnelle Bearbeitung, Information zum Zwischenstand und dann auch rasche Überweisung.
    Mevrouw Z
  • Hat alles
    Hat alles, wie versprochen gut geklappt
    Joachim Flamme
  • Ich hätte nie gedacht
    Ich hätte nie gedacht, dass Sie mein Anliegen bei der Bahn durchsetzen können. Vielen Dank A.Röhrs
    A.R.
  • Jederzeit wieder zu empfehlen
    Jederzeit wieder zu empfehlen Hat zwar ein bisschen gedauert aber recht und Geld kommt
    Kunde
  • perfekter Service und schnelle…
    perfekter Service und schnelle Korrespondenz.
    Kunde
  • Sehr gute Service
    Sehr gute Service, alles mühelos geregelt. Betrag wurde schnell überwiesen. Würde ich gerne weiter empfehlen.
    Kunde
  • Bisher hat alles sehr gut geklappt
    Bisher hat alles sehr gut geklappt
    Kunde
  • Super Service
    Super Service, hat alles bestens geklappt, großes Lob!
    Regine Hennig-Bau
  • Alle super
    Alle super! schnell, problemlos.
    Kunde
  • klare und einfache Eingabeform
    klare und einfache Eingabeform. Schnelle Abwiscklung. Immer wieder gern.
    Wolfgang Fink
  • Probiert und für gut befunden
    ich war anfangs skeptisch, allerdings ist die Bedienung kinderleicht. Man ist jederzeit über den Status im Bilde und bei Rückfragen bekommt man eine schnelle, freundliche und qualifizierte Antwort! Danke. Bin sehr zufrieden.
    MRichter
  • Zufrieden
    Zuverlässig und einfach. Ich habe meine Entschädigung ohne großen Aufwänden bekommen.
    Manuel M.
  • Hat gut funktioniert
    Hat gut funktioniert. Vielen Dank
    Marcel R.
  • Einfach und unkompliziert
    Einfach und unkompliziert
    Bernhard
  • Frustrierende Fahrt mit der DB nach Innsbruck
    Hat super geklappt mit der Erstattung. Hatten das gleiche Problem ein Jahr zuvor und haben uns die Erstattung selbst zurückgeholt. Da kam weniger heraus und bequem war das nicht. Warum auch immer …
    Familie P.
  • Unterlagen eingereicht und Geld zurück!
    Unterlagen eingereicht und Geld zurück! Sehr gut!!
    Kunde
  • Sehr gut
    Sehr gut. Besser als erwartet!
    Frank
  • Top!
    Top! Immer wieder gerne.
    Chris Mock

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top